-400g

Yayers

Die ersten 0,5kg sind weg.

Bleibt nur noch... eine gefühlte Tonne.

 

 

 

Abendessen gestern waren nicht gerade gesunde 300g Lasagne. Ich hatte Kartoffeln gekocht, Männe hat eine Schnute gezogen weil er extra eine große (1kg) Lasagne für uns beide gekauft hatte.

"Na toll ich hab uns Lasagne gekauft"

"Aber Hase ich bin so fett.... das ist echt nicht mehr feierlich..."

 "Du kannst dir nicht vorstellen wie egal mir das ist"


 

Schön. Ihm ist es also egal, mir nicht.

Schade, dass ich 24/7 in diesem Körper stecke und nicht er.

Schade, dass ich sehr unglücklich bin hier drin.

 

Also Lasagne um des lieben Friedens Willen....und ja es hat geschmeckt aber die nackigen Kartoffeln wären um ein etliches schlauer gewesen. Und "wertvoller" und schließlich will ich jetzt ja nicht mehr (nur) jammern, dass ich mich unwohl fühle in meiner Haut sondern auch was dagegen tun und Lasagne sollte es da nicht allzu oft und wohl dosiert geben sonst führt das leider zu nichts (Gutem).

 

Situationen wie die Lasagne-Situation gestern sind genau das, was mich fett macht. Oft legt genau das meinen Hebel im Oberstübchen um: Ich stell mir was vor, es kommt anders  und dann ist mir auf einmal "eh schon alles egal". Gott sei Dank gestern nicht (Warumauchimmer... Weisheit des Alters?!?). Das Abendessen war etwas anderes als geplant, etwas kalorienhältiger als geplant und definitiv mit viel mehr gesättigtem Fett als geplant aber damit war ja auch noch nicht "alles/der ganze Tag beim Teufel" denn den Rest des Tages hab ich sehr anständig gegessen.

In der Nacht als ich dann meinen altbekannten "Kohlenhydrat-Heißhunger" bekommen habe (kann vom Stillen sein, hatte ich aber schon davor ^^) gab's dann noch 1 von meinen 3 Kartoffeln. Auch nicht optimal. Lieber wäre mir ich hätte diese Gelüste garnicht aber die Kartoffel war immer noch um Häuser besser als Schokolade.

 

Geendet hat der Tag mit 2050kcal, leichtem Hungergefühlt (wir waren lange wach) und einer nicht komplett unzufriedenen Scheinschwangeren.

2050kcal. Na bum.

Aber das ist offenbar okay wenn man stillt und sowieso okay wenn man davon abnimmt (weil der Körper an mehr gewöhnt ist weil man's lange Zeit hat schleifen lassen). So lange es so geht werde ich auch nicht weiter einschränken. Wäre auch nicht schlau momentan schließlich ernähre ich hier 2 Menschen und nicht nur mich.

 

Heute dümpel ich noch bei 350kcal herum

- 2 Weetabix + 50g Trockenpflaumen

Den halben Apfel, der gestern noch mit drin war gibt's heute etwas später.

Ich habe online ein Ernährungstagebuch (nicht immer 100% vollständig und oft bin ich zu Faul zum Suchen und nehme den "100kcal Dummy" aber:

Für alle, die mich auch auf fddb stalken wollen:

http://fddb.info/db/de/leute/maukki/tagebuch.html

"Maukki" habe ich von "Mausekind" abgeleitet (das 2."k" steht für "künstlerische Freiheit". Fand ich passend da die Kilos, die mich quälen von der Schwangerschaft mit Mausekind herrühren.

 

Jetzt noch schnell die letzten Einkäufe vor Weihnachten (ich brauche Kartoffeln... und Sauerrahm... mag es nicht, wenn meine Vorräte von "Grundnahrungsmitteln" nicht gut gefüllt sind übers WE) machen so lange der Kleine schläft (Papa hat Baby-Dienst, Mama erledigt die Einkäufe).

Den Trubel tu' ich so einem kleinen Kind nicht an und mein Mann kennt den Unterschied zwischen den verschiedenen Sauerrahm-Arten und Kartoffelsorten nicht egal wie gut ich es ihm aufschreibe). Zwar vermisse ich den Kleinen sehr schnell wenn ich ohne ihn losziehe aber es ist auch schön, einmal mein Tempo zu gehen ohne Päckchen vorne auf der Brust.

Falls Mausekind wach wird steht ein Fläschchen im Kühlschrank.

Mauki bekommt nämlich beides weil er an der Brust nicht gut trinkt.... Kaiserschnittkind. Aber das ist wieder eine andere Geschichte.

22.12.12 13:03

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL